Subway Jazz Orchestra – Still Screaming

15.00

Kategorie:

Beschreibung

Still Screaming, das vierte und neueste Album des Kölner Ensembles ist ein phänomenales Erzählwerk, das nicht einfach nur akustische Informationen weitergibt, sondern mit jedem Stück seine eigene emotionale Geschichte entfaltet. Diese führt durch insgesamt acht Kapitel eines musikalischen Lesebuchs, das wie der Soundtrack für einen nicht gedrehten Filme wirkt. Virtuos entfaltet sich dabei die Kinematik des Bigband-Klangkörpers innerhalb der Koordinaten Zeit, Raum und Geschwindigkeit.

Die Dynamik funktioniert quasi als Fortsetzungsgeschichte: Mit Primal Scream hatte das SJO 2016 sein CD-Debüt vorgelegt, nun folgt auf den Urschrei die (Selbst-) Versicherung, dass man immer noch gerne und genüsslich „schreit“. Dabei zeugt „Still Screaming“ von der selbstbewussten Weiterentwicklung des Orchesters, ist das deutlich hörbare Resultat sowohl individueller als auch kollektiver Reifeprozesse. Noch selbstsicherer, noch vielfältiger entfalten sich die Klangfarben im Zusammenspiel von Blech und Holz, noch eindrucksvoller verdichtet sich die organische Archi-tektur aus Komposition, Arrangement und Instrumentalkunst als eine Landschaft der Formenvielfalt und komplexen Harmonik.
„Still Screaming“ ergießt sich aus einem Füllhorn der Klänge, Harmonien und Improvisationen. So spannend, so kreativ kann moderne Bigband klingen, so pulsierend im vollen Bläserklang, so nuancenreich im Zusammenwirken der Instrumente, so hinreißend in den solistischen Freiräumen.
Komponiert und arrangiert wurden die Werke allesamt von den drei Gründungsmitgliedern Jens Böckamp, Johannes Ludwig und Stefan Karl Schmid. Nach nun schon sieben Jahren kontinuierlicher, gemeinsamer Arbeit mit dem Orchester, bündeln sie in ihren Werke die gesammelten Erfahrungen und individuellen Vorlieben zu einem Gesamtwerk bildhafter Emotionalität und kollektiver Energie.

Weitere Informationen auf: www.subwayjazzorchestra.com