news

Willkommen auf der Homepage von FLOATmusic!
Auf diesen Seiten gibt es alles Wissenswerte über unser Label, unsere Produktionen und Künstler.

Pressestimmen zu The State of Things

Concerto 05/2016
Malerisches Blech
Auf seiner neuen CD, „The State Of Things“, interessieren ihn klar poetische Stimmungen des Lebens, die er exzellent in seinem Jazz offenbart.

Jazz podium 10/2016
Das 16-minütige Titelstück „The State Of Things“ ist eine kompositorische Tour de Force vom Feinsten, ein Bravourstück der Jazzkomposition.

Jazz Thing NoV 16-Jan 17
Oliver Leichts Album ist ein echtes Hörabenteuer, denn wer sich auf seine vielfarbig gestaltete und strukturreiche Musik einlässt, weiß nie, was ihn als nächstes erwartet.

Mainspitze 06.10.2016
Leicht ist ein Meisterwerk gelungen, denn er bleibt ganz bei sich.

Musikansich.de Wolfgang Giese
Dieses „Fast Big Band-Gefühl“ gemischt mit den verschiedenen anderen Elementen, auch recht freien wie auf “Number 18 As A Basic Idea“, ist dermaßen gelungen, dass es ständig neue Eindrücke gibt.

Soultrain.de 09/2016
Dichtmaschige Tempi und teils fast episch und stets spannungsgeladene Kopfkinomomente … „The State Of Things“ ist stets unvorhersehbar und setzt auf die Kraft der eigenen Vorstellung.

Musikreviews.de 09/2016
Traumhaft sicher, abwechslungsreich und die Grenzen zwischen Jazz und Rock, mit Betonung auf Jazz, auslotend, changieren Klarinettist Oliver Leicht und seine [Acht.] Mitstreiter zwischen erstklassischen akustischen Parts und Ausflügen in elektronisch bearbeitete Areale.

Sound-and-image.de 09/2016
Das Hauptwerk dieses Albums, das über 16-minütige Titelstück, wartet mit selten klug arrangierter „Quasi-”Bigbandmusik auf, durchsetzt mit feinen, elektronischen Elementen, viel Blech, vertrackter Rhythmik, flinken Bebop-Strecken, perkussiver Extravaganz und lässiger Gitarre, kurz, ein kompositorisches Meisterwerk.

Das Orchester 01-2017
Wie sich komplexe Arrangements mit improvisatorischen Ausflügen verbinden lassen, dafür liefert Leicht auf diesem Silberling jede Menge eindrucksvoller Beispiele.

Jazzthetik 11/12 2016
Oliver Leicht und sein Ensemble [Acht.] definieren Bigbandmusik neu

Musenblaetter.de
Poesie, Experiment und Konzept sowie exzellente spielerische Technik mischen sich zu einem raren, ideenreichen Klangerlebnis, das sich mal gewaltig, dann wieder scheinbar durchsichtig ätherisch oder federleicht zärtlich, durchweg aber als grandioser Genuß erweist – Musik zum Hineinsinken. Wenn das der gültige Stand der Dinge des zeitgenössischen Jazz schlechthin wäre, könnten wir uns beglückwünschen.

Es geht nahtlos weiter – Matthias Schwengler Trio “Soulcrane” ist ab jetzt verfügbar! Mehr dazu im Shop!
Den Teaser gibt’s auf Soundcloud!

UND ZACK – die nächste Platte ist raus!! Mehr dazu im Shop, einfach rechts auf’s Cover von Immigration Booth – Hinterm Spiegel klicken…

RELEASE: Oliver Leicht [ACHT.] feat. Jim McNeely

Es ist soweit: Oliver Leicht [ACHT.] feat. Jim McNeely “The State of Things” ist da!!! Zu ordern ab sofort bei uns im Webshop und in Kürze auch überall online!

Hier geht es zum Video Teaser!

OUT NOW: MENGAMO TRIO – THE ONE

Sie ist da, die dritte CD unserer dritten Veröffentlichungsrunde – MENGAMO TRIO – THE ONE. Ein Orgeltrio als Rockband mit heißesten Grooves und übervirtuosen Gitarreneskapaden – macht Spaß von Anfang bis Ende. Erhältlich hier im WEBSHOP.

Hier gibt’s den Album Trailer auf YouTube.

Subway Jazz Orchestra – Primal Scream

Jetzt geht es los – das Debut-Album des Subway Jazz Orchestra ist da!!!! Exklusiv jetzt schon hier erhältlich, offiziell auf dem Markt ab dem 22.1. und live zu hören bei unserer Release Party am 10.2. im Subway!!! Weitere Infos und Rezensionen in Kürze hier!

Wir freuen uns über die neue Platte von Matthias Bergmann “All The Light”, die am 1.12. bei uns erschienen ist!

Reinhören kann man auf soundcloud, kaufen kann man sie hier im Shop! Außerdem ist sie downloadbar bei CD Baby und allen anderen bekannten Plattformen.

Sie ist gerade auch unter dem Weihnachtsbaum ein echter Hingucker…

Hier sind die Teaser zur FLOATBOX EDITION 2

Und so klingen die Alben aus der FLOATBOX EDITION 1: